TRAILSTRAILS | TRAVELING INNOVATION LABS AND SERVICES
Deutsch Polski

WAS IST TRAILS?

Trails sind mobile Innovationslabore und -services zum Aufbau von Innovationskapazität im sächsisch­-polnischen Grenzraum und ist gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Kooperationsprogramm INTERREG Polen-Sachsen 2014 – 2020.

Leadpartner

Technische Universität Dresden – WISSENSARCHITEKTUR – Laboratory of Knowledge Architecture

Projektpartner

Woiwodschaft Niederschlesien, Marschallsamt der Woiwodschaft Niederschlesien und die Technische Universität Breslau, Institut für Geistes­ und Sozialwissenschaften

Laufzeit

01. August 2016 bis 31. Juli 2018

Tourstart

Frühjahr / Sommer 2017

TRAILS KONZEPT

TRAILS ist ein neues Ausbildungs- und Dienstleistungsformat, das Innovations- und Gründertrainings mobil anbietet und darüber hinaus Pilotcharakter hat, da es Bildungseinrichtungen und lokale Arbeitgeber grenzübergreifend verbindet. In der konkreten Umsetzung wird dafür ein neuartiges Fahrlabor konzipiert, dass in drei umgebauten, neu-designten Container­modulen alle notwendigen Funktionen, Räume und Equipment bereitstellt:

Container 1 „Idea Lab“ (40ft.) wird als flexibler Meeting-, Event- und CoWorking-Space mit interaktiven Screens gestaltet, Container 2 „Fab Lab“ (20ft.) fungiert als Makerspace und ist unter anderen mit 3D- Druckern/Scannern sowie Werkzeugen ausgestattet und Container 3 „Orga Lab“ (20ft.) dient der Administration und als Rechercheterminal. Die Container können einfach zu einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen und Unternehmen im sächsischen und polnischen Grenzgebiet bewegt und ad hoc vor Ort als lokales „Innovationszentrum” aktiviert werden.

KERNZIELE

  1. Vermittlung von Innovationsfähigkeiten an junge Menschen an Schulen, um früh in der beruflichen Ausbildung unternehmerisches Denken und Orientierung auf innovationsorientierte Arbeit zu verankern;
  2. Angebot fokussierter Innovationstrainings und -beratungen für KMU als Träger nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung, Unterstützung kreativer Produkt­, Prozess­ und Dienstleistungsinnovationen;
  3. Vernetzung der Innovationsaktivitäten von Schulen und KMU beiderseits der Grenze, indem Inhalte und Aktivitäten a) zwischen Unternehmen und Schulen wie auch b) zwischen polnischen und sächsischen Beteiligten synchronisiert werden.

ANSATZ UND PARTNER

Übergeordnetes Ziel des Pilotprojektes ist es, den Aufbau von Innovationskapazitäten im sächsisch-polnischen Grenzraum zu fördern und dafür Bildungseinrichtungen sowie lokale Arbeitgeber grenzübergreifend mit- einander zu verbinden. Das Konzept wurde vom WISSENSARCHITEKTUR – Laboratory of Knowledge Architecture der TU Dresden entwickelt und wird zusammen mit dem Institut für Geistes- und Sozialwissenschaften der TU Wroclaw und dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien als Projektpartner umgesetzt. Die Grundidee von TRAILS liegt darin, Schülern und KMU-Mitarbeitern in ländlichen und oft wirtschaftlich schwachen Regionen Zugang zu neuen Formaten wie Maker-Spaces, Hackathons und Startup-Weekends zu ermöglichen, die sonst nur in urbanen Räumen angeboten werden. Firmen wie beispielsweise Google nutzen dieses Prinzip weltweit, um Innovationen und Gründerideen zu initiieren sowie zu erfolgreichen Geschäftsmodellen auszubauen und zeitgleich den Mitarbeiternachwuchs zu sichern. Die Innovation von TRAILS besteht darin, solche Formate zu modifizieren und zur Stärkung der lokalen und regionalen Entwicklung auch in kleineren Städten und Gemeinden zu nutzen.

INTERREG

Im August 2016 startete das EU Leuchtturmprojekt „TRAILS – Traveling Innovation Labs and Services“ an der TU Dresden mit einer Förderung von insgesamt 1,2 Mio. Euro durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Europäischen Union im Kooperationsprogramm INTERREG Polen- Sachsen 2014 – 2020. Im Projekt werden mobile Innovationslabore entwickelt, in denen in den kommenden zwei Jahren Innovations- und Gründertrainings für KMU und Schulen im polnisch-sächsischen Grenzgebiet kostenlos angeboten werden, um das Innovationspotential und die Vernetzung im Grenzgebiet zu fördern.

UMSETZUNG

Um dies zu erreichen, müssen die Formate und Angebote sowie deren räumliche Umgebungen mobil gemacht und für die Zielgruppen angepasst werden. In der konkreten Umsetzung werden dafür drei transportable Containermodule neu designt, um alle notwendigen Funktionen, Räume und Equipment bereitzustellen und um diese ad hoc vor Ort als lokales „Innovationszentrum” zu aktivieren. In den Fahrlaboren führen Mitarbeiter der WISSENSARCHITEKTUR der TU Dresden auf deutscher Seite und Mitarbeiter der TU Wroclaw auf polnischer Seite des Projektgebiets Trainings und Weiterbildungen zu Themen wie Ideengenerierung, Business Modeling, Prototyping und Corporate Entrepreneurship durch.

Die TRAILS werden in den kommenden zwei Jahren 32 Städte und Gemeinden in Ostsachsen und Niederschlesien jeweils im Wechsel ansteuern und die Innovationslabore vor Ort für ca. fünf Tage installieren. An den Standorten werden jeweils zielgruppenspezifische und im Projekt entwickelte Workshops, Trainings und Beratungen mit Schulen und KMU durchgeführt sowie Matchmaking-Events veranstaltet, die beide Gruppen – teils grenzübergreifend – zusammenbringen. Ausgewählte Ergebnisse werden immer an den nächsten Standorten präsentiert, um eine länder- übergreifende Verbreitung von Ideen zu initiieren. Insgesamt werden somit 96 Veranstaltungen mit in Summe 800 Teilnehmern stattfinden.

NUTZEN FÜR DAS POLNISCHE UND SÄCHSISCHE FÖRDERGEBIET

Der Hauptnutzen für die sächsische und polnische Seite besteht darin, innovationsorientierte Bil- dungsangebote und Dienstleistungen für Schulen und KMU unkompliziert zur Verfügung zu stellen und somit unternehmerisches Denken frühzeitig aufzubauen. Im Rahmen des Projekts wird ein validiertes Bildungs- und Trainingsprogramm entwickelt und anschließend Lehrern sowie KMU- Managern zur Verfügung gestellt. Die TRAILS selbst werden auch nach dem Projektende im Juli 2018 weiterhin verfügbar sein. Der Austausch von Ideen, Akteuren und Projekten über die Grenze hinweg soll ein wachsendes Netzwerk kreativer Ideen erzeugen, das mittelfristig zu einer vitalen, grenzübergreifenden Innovationsgemeinschaft („innovation ecosystem“) zusammenwachsen soll. Dabei gilt es, durch attraktive Arbeits- und Entwicklungsperspektiven junge Menschen in der Region zu halten sowie nachhaltige Innovationskapazitäten an berufsbildenden Schulen und in KMU aufzubauen.

TOUREN

Tour I – Mai bis Juni 2017:

05.05. – 12.05. Niesky (GER)
12.05. – 19.05. Kamienna Góra (PL)
19.05. – 26.05. Löbau (GER)
26.05. – 05.06. Jawor (PL)
05.06. – 09.06. Mirsk (PL)
09.06. – 16.06. Görlitz (GER) (verschoben)
16.06. – 23.06. Biedrzychowice (PL)

Tour II – August bis November 2017:

18.08. – 25.08. Hoyerswerda (GER)
25.08. – 01.09. Görlitz (GER)
01.09. – 08.09. Görlitz (GER)
08.09. – 15.09. Weißwasser (GER)
15.09. – 22.09. Jelenia Gora (PL)
22.09. – 29.09. Jelenia Gora (PL)
29.09. – 06.10. Ferien
06.10. – 13.10. Ferien
13.10. – 23.10. Neugersdorf (GER)
23.10. – 27.10. Karpacz (PL)
27.10. – 03.11. Kamenz (GER)
03.11. – 10.11. Piechowice (PL)
10.11. – 17.11. Wilthen (GER)

Tour III – März bis Juni 2018:

09.03. – 16.03. Görlitz (GER)
16.03. – 23.03. Zgorzelec (PL)
23.03. – 30.03. Bogatynia (PL)
30.03. – 06.04. Osterferien
06.04. – 13.04. Bolesławiec (PL)
13.04. – 20.04. Bolesławiec (PL)
20.04. – 27.04.
27.04. – 04.05.
04.05. – 11.05.
11.05. – 18.05.
18.05. – 25.05.
25.05. – 04.06. Löbau (GER)
04.06. – 08.06. Lubań (PL)
08.06. – 15.06.
15.06. – 22.06. Gryfów śl. (PL)
22.06. – 29.06. Löbau (GER)

FRAGEN?

Bei Fragen und Anliegen melden Sie sich gern über unser Kontaktformular.

Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten.

WISSENSARCHITEKTUR
Laboratory of Knowledge Architecture
Technische Universität Dresden

+49 351 463-43068
trails@mailbox.tu-dresden.de